Monat: August 2017

Auf einem Projektleiter und damit dem Hautpverantwortlichen für den Projekterfolg lastet eine große Verantwortung auf den Schultern. Sowohl das Einhalten des Budgets als auch der Termine ist gerade bei langen Projekten mit vielen Beteiligten sehr schwierig und eine enorme Herausforderung. Vom Management bekommt man die Anforderung ein Projekt in einem viel zu kurzem Zeitrahmen erfolgreich abzuwickeln. Auf der anderen Seite stehen die Entwickler, welche stets mehr Zeit für Ihre Aufgabenpakete benötigen, da  Dokumentationen (meist durch den Zertifizierungsprozess gefordert) und Tests deutlich an Umfang zugenommen haben. Diese auseinanderstrebenden Wunschvorstellungen zu koordinieren ist schon schwer genug. Aber es gibt zusätzlich noch andere Einflussfaktoren.

Alle Projektleiter können ein Lied davon singen wie turbulent ein Projekt sein kann. Da hat man endlich alle Termine eingefordert und den Projektplan erstellt und plötzlich tauchen ungeahnte Herausforderungen auf, die gelöst werden müssen, Projektmitglieder die lange ausfallen aufgrund von Krankheit oder der immer beliebteren Elternzeit um nur zwei unkontrollierbare Parameter zu nennen. Die Fragen, die sich Projektleiter oft stellen sind daher “Wie kann der Entwicklungsprozess beschleunigt werden ohne auf Qualität verzichten zu müssen?” und “Wie kann ich die Planung stabilisieren um nicht jede Woche den Projektplan aktualisieren zu müssen? ”

Integration von FE-Analysen in Entwicklungsprozesse

Bei vielen Unternehmen hat aufgrund dieser Tatsache der Entwicklungsprozess die Finite-Elemente-Methode als Bestandteil hinzugefügt. Nach der Konzeptphase wird mit Hilfe einer Designstudie geprüft welches Konzept im weiteren Projektverlauf verfolgt wird. In dieser Studie, welches nichts anderes ist wie eine Finite-Elemente bzw. Festigkeitsanalyse pro Konzeptvariante, werden auch mögliche Schwachstellen aufgedeckt, welche im weiteren Projektverlauf optimiert werden können. Als Projektleiter können Sie damit die Planungssicherheit erhöhen, da im Regelfall die vielversprechendste Variante auch wirklich zum Projekterfolg führt. Gegebenenfalls können Sie hier sogar eine Beschleunigung gegenüber Ihrem Standardprozess erzielen, da weniger zusätzliche Entwicklungsschleifen nötig sind.

Anschließend können Sie das Konzept weiter untersuchen und Parameterkorrelationen ermitteln oder Auswirkungen von Parameteränderung untersuchen. Welchen Einfluss haben Fertigungstoleranzen auf die Funktionalität des Produktes oder des Bauteils? Mit welchem Parameter kann die Funktion signifikant verbessert oder verschlechtert werden? Diese Informationen können im Projekt genutzt werden um die Qualität bereits früh im Projekt zu erhöhen und ein Optimum zu erzielen. Ihr Projekt reduziert hierdurch weiter das Risiko für den späteren praktischen Test, außerdem können Sie das Verständnis für Ihr System oder Ihr Bauteil signifikant erhöhen und ggf. weitere Optimierungen durchführen um die Qualität nochmals zu steigern. Diese Analyseform wird bei uns als Designoptimierung bezeichnet.

Zuletzt wird das fertige Konzept abschließend berechnet um die Funktionalität nachzuweisen. Diese letzte Analyse wird auch als “virtuelles testen” bezeichnet. Besteht dieses Konzept den virtuellen Test, so wird der entsprechende praktische Test abschließend durchgeführt.

Ihr Nutzen durch die Finite-Elemente-Methode

An dieser Stelle können Sie als Projektleiter oder als Projektverantwortlicher erkennen, dass die Integration von FE-Analysen in Ihrem Entwicklungsprojekt einige Vorteile hat. Diese möchte ich Ihnen nochmals Stichwortartig zusammenfassen.

  • Erhöhung der Planungssicherheit
  • Minimierung des Risikos
  • Reduzierung der Projektkosten durch weniger Tests bzw. weniger Testschleifen
  • Reduzierung der Projektlaufzeiten durch effektiveres Konzeptionieren und Entwickeln.
  • Erhöhung der Qualität Ihrer Produkte/Bauteile

Aus diesen Gründen ist bei der modernen Produktentwicklung die Implementierung der Finite-Elemente-Methode von gleichbedeutender Wichtigkeit wie praktische Test. Ebenfalls erfreuen sich Entwickler einiger Vorteile und erhöhter Sicherheit im Projekt. Hierzu kann ich Ihnen unseren Artikel über die Festigkeitsanalyse empfehlen.

Eine Übersicht der Vorteile dieser Methode erhalten Sie in unserer Leistungsübersicht. Wenn Sie Fragen zum Thema Finite-Elemente-Methode oder zu einem konkretem Anwendungsfall haben können Sie uns jederzeit ansprechen. Hierfür können Sie per Telefon, E-Mail oder Chat mit uns in Verbindung treten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie den Artikel Ihren Kollegen oder Freunden empfehlen würden. Nutzen Sie hierzu die untenstehenden Social Media Links. Wenn Sie neue Artikel per E-Mail zugeschickt bekommen möchten, dann schreiben Sie sich untenstehend ein und wir liefern Ihnen die neusten Informationen direkt in Ihren Posteingang.

Möchten Sie die Methode bei sich im Unternehmen einführen? Gerne beraten wir sie kostenlos in einem Erstgespräch. Nehmen Sie hierzu bitte über unsere Kontaktseite Kontakt zu uns auf um einen Beratungstermin zu vereinbaren. Gerne können Sie auch direkt unsere Chatfunktion nutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Marc Beha

Menü